Þingvellir Nationalpark

Þingvellir Nationalpark

Der Þingvellir Nationalpark ist sowohl historisch als auch geologisch interessant. Þingvellir ist Teil der auf Island vorherrschenden tektonischen Bewegung zweier Platten. In diesem Park kann man die Kontinentalplattenbewegung der voneinander weg driftenden Eurasischen Platte und der Nordamerikanischen Platte sehen. Dies ist einer von zwei Orten weltweit, an welchem man das Naturspektakel zweier Hauptplatten sehen kann. Zusammengefasst befindet sich das dortige Tal zwischen den beiden tektonischen Platten. Aus diesem Grund wird häufig bei einem Besuch im Þingvellir Nationalpark behauptet, man befinde sich im „Niemandsland“ oder geologisch gesehen zwischen Europa und Amerika. In diesem Tal liegt auch Islands größter See, genannt Þingvallavatn. Das gesamte Ausmaß dieser tektonischen Bewegung lässt sich am besten aus der Luft während eines Helikopterfluges ansehen. Hinzu kommt, dass dieses Gebiet als „die Wiege der Demokratie“ der Gründungsort des weltweit ältesten, noch vorhandenen Parlaments, dem sogenannten Alþingi, ist. Daher steht der isländische Name Þingvellir für den „Platz des Parlaments“. Alþingi ist der Name des weltweit ältesten Parlaments, welches im Jahre 930 gegründet wurde und noch weiterhin bis 1798 in Form von allgemeinen Parlamentsversammlungen aktiv war. Nun wurde dieses Parlament nach Reykjavik verlegt. Alþingi verkündete neue Gesetzgebungen und hielt die meisten Ansprachen am Lögberg-Felsen im Þingvellir Nationalpark. Lögberg ist der isländische Ausdruck für den „Fels an dem Gesetze gemacht werden“. Island erklärte am 17.06.1944 seine Unabhängigkeit gegenüber Dänemark am besagten Felsen im Þingvellir Nationalpark. Seitdem ist der 17.06. Islands Nationalfeiertag.

 
Währungsrechner