Skógafoss Wasserfall

Skógafoss Wasserfall

Skógafoss ist ein mächtiger Wasserfall in der Nähe des kleinen Örtchens Skógar an der Südküste Islands. Dieser Wasserfall kommt zustande wenn der Fluss Skógá von den Klippen der alten Küstenlinie in die Tiefe stürzt. Er ist 25m breit und hat einen 60m langen Fall. Skógafoss stellt den Beginn einer beliebten Wanderroute nach Fimmvörðuháls, zwischen den beiden Gletschern Mýrdalsjökull und Eyjafjallajökull, über Þórsmörk bis zum Landmannalaugar-Gebirge dar. Der Legende nach haben die ersten Siedler Skógars, Þrasi und Þórólfsson, eine Schatztruhe voller Gold hinter dem Wasserfall versteckt, was der Grund dafür ist, dass der Wasserfall manchmal golden schimmert. Eines Tages konnte ein junger Mann die Schatztruhe zwar finden, jedoch ist es ihm nur gelungen den Griff der Truhe zu behalten, bevor die Truhe spurlos verschwand. Dieser Griff wurde als Türgriff der Skógar Kirche benutzt und ist jetzt ein Ausstellungsstück im Museum von Skógar.

Währungsrechner